Die Norddeutsche Kanu-Rennsport Meisterschaft 2017

Am vergangenen Wochenende trafen sich über 500 Kanu-Rennsportler im alter von 7 bis 70 zur Bestenermittlung bei der Norddeutschen Meisterschaft in Hamburg-Allermöhe. Rund 140 Titel waren zu vergeben. Die Norddeutsche Kanu-Rennsport Meisterschaft ist eine Qualifikationsregatta auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft in München.

Leider zeigte sich das Wetter in Hamburg nicht von seiner besten Seite, sodass insbesondere die jüngeren Rennsportler mit dem starken Wind, Wellen und Niederschlägen zu kämpfen hatten. Auch die Wettkampfrichter bzw. Starter schienen Probleme mit den Bedingungen zu haben, so gehörten Fehlstarts und unfair ausgerichtete Boote am Start bedauerlicherweise zum Wettkampfgeschehen. Helfer für das festhalten der Boote im Startbereich haben gefehlt. Dies war wohl auch dem schlechten Wetter geschuldet.

Prominenteste Besucherin war die Paralympics Zweite und Para-Kanu Weltmeisterin Edina Müller vom Hamburger Kanu-Club. Generell wurde die „Norddeutsche“ von den Rennkanuten vom SC Neubrandenburg, der Kanurenngemeinschaft Bremen sowie der RG Nord West dominiert. Jetzt fragt ihr euch: Was ist die RG Nord West?

Hier ein kleiner Exkurs: Diese Renngemeinschaft ist ein Zusammenschluss der Landeskanuverbände aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen. Anscheinend ist man sich in den drei Verbänden einig lediglich die Wirkungen anstatt die Ursache, nämlich den fehlenden Kanu-Rennsport Nachwuchs, zu bekämpfen. In meiner Schüler-, Jugend- und Juniorenzeit konnten die Vereine noch selber genügend Sportler für die Wettkämpfe in den Mannschaftsbooten stellen. Heute gibt es im Herren Junioren Bereich lediglich zwei K4 (SCN und RG NW), die bei einer „Norddeutschen“ an den Start gehen. Traurig, aber wahr. Ich denke, da liegt noch viel Arbeit bei den Verbänden, um den Kanusport für den Nachwuchs attraktiver zu gestalten. Jetzt kann man immer viel meckern und keinem ist geholfen. Deswegen komme ich auch gleich mit einem Verbesserungsvorschlag. Es wäre doch fantastisch, wenn der Nachwuchs bei einer  Norddeutschen Meisterschaft auch seine Stars bzw. Vorbilder zu Gesicht bekommt oder? Wir haben doch ein paar im Norden! Wo waren denn Martin Holstein (Olympiasieger 2008, Olympiadritter 2012), Paul Mittelstedt (Kanuweltmeister) oder Sabrina Hering (Olympiazweite 2016)? Diese könnten beispielsweise die Siegerehrungen durchführen. Ich sehe das Glänzen der Kids in den Augen schon vor mir. Für weitere Ideen stehe ich euch jederzeit zur Verfügung!!! Aber nun gut, zurück zum Thema.  

Die Norddeutsche Kanu-Rennsport Meisterschaft 2017 – Glanzlichter

Bei 140 Titeln können wir natürlich nicht jeden Norddeutschen Kanu-Rennsport Meister erwähnen, aber wir haben uns drei Glanzlichter rausgesucht.

Im Herren Junioren Bereich ist Jakob Thordsen vom HKC Hannover besonders aufgefallen. Er dominierte im Kajak Einer sowohl die 500m vor den beiden Neubrandenburgern Nico Knop und Nils Globke sowie die 1.000m vor Nico Knop und Franz Polchow (beide SCN). Auch im Kajak Zweier und Vierer konnte Jakob Siege verbuchen. Tolle Leistung!

Bei der weiblichen Jugend tat es ihm die Kanutin Josefine Landt vom Sportclub Neubrandenburg gleich. Sie gewann den K1 auf der 500m Distanz vor Wiebke Glamm und Leonie Dehn (ebenfalls beide SCN). Auch die 1.000m Distanz konnte Josefine vor Ihren Vereinskameradinnen Wiebke Glamm und Leonie Dehn für sich entscheiden. Ebenso hat Sie mit ihren Mädels aus Neubrandenburg die Entscheidungen bei den Mannschaftsbooten gewonnen.

Jan Ole Prager vom Rostocker Kanu-Club hat bei der männlichen Jugend dominiert. Er siegte auf den 500m vor Richard Lange (HKC Hannover) und Ole Borowski (TUS Bramsche). Auch die 1.000m Distanz hat Jan Ole im K1 gewonnen. Auf Platz 2 und 3 kamen Marino Zarske und Benno Struck (beide SCN).

Weitere Ergebnisse findet ihr bei IMAS Sportsystems. Leider sind hier nicht alle Rennen erfasst worden.

Fazit zur „Norddeutschen“

Hier kommt nun was ganz neues. Damit Kanu zum Frühstück etwas interaktiver wird, haben wir 3 Fazits über die Norddeutsche Kanu-Rennsport Meisterschaft aufgenommen. Mit dabei ist der Para-Kanu Bundestrainer Arne Bandholz, Jakob Thordsen aus der Junioren Nationalmannschaft sowie Peter John von Gußer Kanusport. Einfach auf Play drücken und anhören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.