Hering zum Frühstück – KW 25

Hallo liebe Paddelfreunde,

heute gibt es den zweiten Beitrag unter der Reihe „Hering zum Frühstück“. Bevor ich starte, bitte folgt „Kanu zum Frühstück“ auf Facebook!!! Je mehr Fans wir haben, desto interessanter werden wir für Sponsoren. Also liken, liken, liken und teilen, teilen, teilen!!! Am Besten ihr speichert uns gleich unter euren Favoriten in eurem Browser. Los geht`s:

Meine Woche wahr ganz schön ereignisreich. Insbesondere den Donnerstag werde ich wohl nicht so schnell vergessen. Damit ihr mir besser folgen könnt, hab ich euch eine kleine Landkarte erstellt ;-).

Meine Heimreise von Kienbaum nach Hannover 🙁

Am Donnerstag nach dem Training im Bundesleistungszentrum Kienbaum war ich ein wenig geschafft und da dachte ich mir, dass ich mal ganz entspannt mit der Deutschen Bahn in die Heimat nach Hannover fahre. Das dauert zwar ein wenig länger, als mit dem Auto, aber Ankunft 15.30 Uhr in Hannover geht auf jeden Fall klar. Also packte ich meine Taschen und los ging es, zumindest schonmal bis zum Ostbahnhof in Berlin. Hier nahm das Unheil seinen Lauf. Aufgrund der schweren Unwetter hatte meine Bahn Verspätung. Erst 10 min, dann 20 min und dann kurze 4 h 30 min. Nun gut kann mal passieren dachte ich und schmiedete in meinem kleinen klugen Köpfchen sofort einen neuen Reiseplan. Ziel war Magdeburg! Von Magdeburg ist Braunschweig nicht weit entfernt, wo meine bessere Hälfte, Paul, mich abholen kann. Mega Idee! Naja, zumindest bis der Zug in Potsdam angehalten hatte und leider nicht weiter fuhr. Ja Ja … auch hier waren natürlich Unwetter. Die liebe Franziska Weber hat mich Gestrandete dann vom Bahnhof in Potsdam abgeholt und sicher in den Kraftraum vom KC Potsdam gebracht. Durch Zufall hat hier der ebenfalls liebe Conrad Scheibner trainiert, mit dem ich zurück nach Berlin-Grünau gefahren bin. In Grünau sammelten mich dann Kienbaum-Leute ein, die mich zurück nach Kienbaum brachten. Hmmm hier war ich nun vor ca. 8 h losgefahren. Leute … das war ein Ausflug!

Sabrina-Hering-Volkswagen-Kanu-zum-Frühstück

Tja was soll ich sagen … hier bin ich dann in mein Auto gestiegen und mit dem Passat nach Hannover gefahren. Letztendlich war ich nur 7 h 30 min später als geplant um 23.00 Uhr zu Hause. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Franzi und Conrad. Schön, wie die große Kanufamilie zusammenhält.

Aktuell bin ich schon wieder auf dem Weg nach Kienbaum. Hier absolviere ich morgen am Montag einen Stufentest. 1.000m im GA, 1.000m GA1, 1.000m GA2 und abschließend 500m WA. Ich werde richtig reinhauen, um mich für die WM zu bewerben. Also drückt mir die Daumen!

Euch eine schöne Woche

Sabrina

 

PS: Hier noch mal der Aufruf an euch: Folgt uns auf Facebook und teilt unsere Beiträge!!! Wir brauchen euren support, um noch attraktiver für Sponsoren zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.