Das sind die Qualifikationsrichtlinien für die Paralympics Tokio 2020

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hat die Qualifikationsrichtlinien für die Paralympics in Tokio 2020 veröffentlicht. Die Richtlinien enthalten Details zu den drei neuen Para-Kanu Medaillenveranstaltungen, die erstmals bei den Paralympics ausgetragen werden, sowie ein detailliertes Medaillenprogramm für Tokio.

Die Eckpunkte zu den Paralympischen Spielen Tokio 2020

Bei den Spielen in Tokio 2020 werden 4.400 Athleten an 537 Medaillenveranstaltungen teilnehmen. In Tokio wird es:

  • Mindestens 1.756 Slots für Athletinnen geben (Exkurs: Das entspricht einem Anstieg der Zahl der Frauen, die in London 2012 teilgenommen haben, um 17 Prozent. Diese Zahl dürfte durch die Vergabe von 294 geschlechtsneutralen Slots weiter steigen.)
  • zum ersten Mal Badminton und Taekwondo geben. Sie werden mit 14 und sechs Medaillen ausgezeichnet.
  • neun Medaillenveranstaltungen für Kanu, das sein Paralympic-Debüt in Rio mit sechs Medaillenveranstaltungen gab, aufgrund der Aufnahme von drei Va’a-Klassenveranstaltungen geben.

Im Vergleich zu Rio 2016 werden 14 Sportarten die gleiche Anzahl an Athleten aufweisen. Die Sportarten Boccia, Kanu, Judo, Schießen, Tischtennis, Triathlon und Rollstuhlfechten haben alle zusätzliche Plätze.

Vier Sportarten – Kanu, Schießen, Tischtennis und Rollstuhlfechten – haben mehr Medaillenveranstaltungen als Rio, während Sport und Schwimmen weniger Veranstaltungen haben.

Das detaillierte Medaillenprogramm für die Para-Kanuten

Insgesamt gibt es 90 Startplätze für die Para-Kanu Wettkämpfe in Tokio. 50 für die Männer sowie 40 für die Frauen. Die Startplätze verteilen sich auf 9 Medaillen-Events. Fünf für die Männer und sechs für die Frauen:

Männer:

  • Kajak Einer (KL1)
  • Kajak Einer (KL2)
  • Kajak Einer (KL3)
  • Va’a Einer (VL2)
  • Va’a Einer (VL3)

Frauen:

  • Kajak Einer (KL1)
  • Kajak Einer (KL2)
  • Kajak Einer (KL3)
  • Va’a Einer (VL2)

Die Qualifikationsrichtlinien der Kanuten für die Paralympics 2020 in Tokio

Die erste Möglichkeit für die Athleten sich zu qualifizieren ist bei der Para-Kanu WM 2019 in Szeged. Bei den Männern erhalten die sechs besten Athleten jeder Medaillenveranstaltung jeweils einen Qualifikationsplatz für ihre Nation. Ebenso verhält es sich bei den Frauen. Jede Nation kann nur einen Qualifikationsplatz pro Medaillenveranstaltung erhalten.

Die Para-Kanu WM 2020 ist das zweite Qualifikationsevent für die Para-Kanuten. Hier erhalten die vier besten noch nicht qualifizierten Männer einen Platz für Ihre Nation. Allerdings obliegt es dem Gastgeberland der Paralympics (Japan), ob es beide Plätze für die Kajak und Va’a Events für sich in Anspruch nimmt. Bei den Frauen verhält es sich wiederum genauso.

Natürlich sind das längst nicht alle Richtlinien und zudem gibt es noch Ausnahmen von den Ausnahmen. Die vollständigen Qualifikationsrichtlinien findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.