3 Drachenboot Indoorcups, die ihr euch für 2019 vormerken solltet

Richtige Drachenboot-Sportler wollen sich auch im Winter messen. So kommt es, dass in der kalten Jahreszeit Drachenboot Indoorcups schon fast zur Tradition einiger Teams gehören. Hier kommt ein Rückblick auf drei ausgewählte Indoorcups aus den vergangenen Wochen, die Lust auf die Wintersaison 2019 machen.

Fürstenwalder Indoorcup

16 Drachenboot Teams aus ganz Brandenburg und Hamburg kämpften beim 11. Fürstenwalder Indoorcup um den Sport- bzw. Premiumcup. Die Teams traten mit jeweils vier Männern und vier Frauen im Drachenboot gegeneinander an. Zusammen kamen die Paddler auf 56 erstklassige Rennen, wobei das längste Duell (Team Red Hot Chili Päddler  vs. Hai Voltage) 1:27 min andauerte.In der Sportklasse sicherten sich die Spreeteufel den RFL Automotive Pokal. Die Premiumklasse konnte von den Kleinen BW Drachen gewonnen werden. Der Goodyear Pokal ging somit nach Hamburg zum Alster Canoe Club.

7. Itzehoer Drachenboot Indoor-Cup

Anders als beim Fürstenwalder Indoorcup sitzen beim Itzehoer Drachenboot Indoor-Cup acht Paddler, vier von jedem Team, im Drachenboot Auge in Auge gegenüber. Sowohl der Rennplan, als auch die Ergebnisse konnten in einer App von den 240 Paddlern nachvollzogen werden. Beim Itzehoer Drachenboot Indoor-Cup gibt es traditionell kein Zeitlimit. Es gewinnt das Team, welches als erstes 2,50 Meter, die endlos lang werden können, zurücklegt. Für das kürzeste Rennen des Tages sorgten die KfRG Rostocker Seebären.  Diese schlugen die Presse Turbo Enten aus Lübeck in nur 6,1 Sekunden. Das Finale bestritten die Elbfreibeuter und die Bremen Draggstars. Beide Teams waren bis dahin ungeschlagen. In 12,7 Sekunden konnten die Draggstars 2,50m hintersich bringen und entschieden damit den 7. Itzehoer Drachenboot Indoor-Cup für sich.

6. Drachenboot Indoorcup in Bitterfeld

Ganze 42 Drachenboot-Teams traten beim 6. Drachenboot Indoorcup in Bitterfeld gegeneinander an. Das ist Rekord und die maximal erlaubte Personenanzahl der Schwimmhalle wurde zudem auch erreicht. Gestartet wurde in den Klassen Fun, FunSport und Sport. Zudem gab es auch einen Jugendcup, der mit fünf teilnehmenden Jugendbooten gute Resonanz fand und vom Nachwuchs des WSC Friedersdorf e.V. gewonnen wurde. Ganze sieben Boote waren in der Frauenklasse am Start, die somit auch ordentlich besetzt war. Bei den Mädels dominierte das Drachenboot-Team der Little Dragons aus Leipzig und gewann sowohl im Fun, als auch im Sportbereich. Spannende Rennen gab es auch im Open Bereich. Die FunSport Open Klasse  entschieden die Strandpiraten aus Gera für sich. Im Sport Open gewannen die Saaligatoren.

Generell gilt, wer zuerst kommt, malt zuerst. Also seid schnell mit eurer Meldung für 2019 ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.