KRM Essen und SG Hamburg gewinnen erstes Turnier 2020

Mit dem Odense International hat das Kanu-Polo-Jahr 2020 begonnen. Das professionell organisierte Turnier lockt immer wieder Mannschaften aus zahlreichen Nationen am ersten Januarwochenende in die Schwimmhalle nach Odense. Mit dabei waren Mannschaften aus Dänemark, den Niederlanden, Polen, Schweden, Russland und Deutschland.

KRM Essen gewinnt bei den Kanu-Polo Herren

Bei den Herren ist die Mannschaft des KCNW Berlin nach Odense gereist. Die Berliner beendeten das Turnier auf dem 11. Platz. Der ACC Hamburg musste sich im Halbfinale KRM Essen geschlagen geben und verlor das Spiel um den dritten Platz gegen Viking Venlo denkbar knapp in der Verlängerung. KRM Essen setzte sich in einem spannenden Finale mit 4:2 gegen die dänische Mannschaft Silkeborg Sonner durch und konnte den Erfolg aus dem vergangenen Jahr wiederholen.

Die Kanu-Polo Damen der SG Hamburg gewinnen in Odense

Bei den Damen beendete der RSV Hannover das Turnier auf dem 5. Platz. Die junge Mannschaft um die Nationalspielerin Svenja Schaeper hat sich im vergangenen Jahr neu formiert und schaffte direkt den Aufstieg in die 1. Bundesliga. KRM Essen erreichte den 3. Platz. Bei den Damen wurde lediglich eine Tabelle ausgespielt, Platzierungsspiele gab es nicht. Die SG Hamburg gewann das Finale gegen Keistad knapp mit 3:2. Die Mannschaft wurde durch Esra Özbay und Nationalspielerin Nathalie Herrmann (beide KCNW Berlin) unterstützt. Auch Hamburg hatte das Turnier bereits im vergangenen Jahr gewonnen. Alle Spiele konnte live im Internet verfolgt werden. Die Videos stehen hier zur Verfügung.

Noch mehr Kanu-Polo News:

Weiter geht es bereits an diesem Wochenende, 11./12. Januar. Die Herrennationalmannschaft nimmt mit einem Team an einem Turnier in Zürich teil. In diesem Jahr hat der ehemalige Trainer Björn Zirotzki die Mannschaft wieder von Holger Diedrich übernommen. Der Kader der Damen und der U21-Damen trifft sich zu einem gemeinsamen Trainingslager in Frankfurt. Erstmals mit dabei ist auch die neue leitende Nationalmannschaftstrainerin Caroline Sinsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.