Nach der WM in Racice ist vor der Kanu-Rennsport DM in München

Die Kanu-Rennsport Nationalmannschaft paddelt sich in München warm für die WM

Seit zirka zwei Wochen befindet sich die Kanu-Rennsport Nationalmannschaft des DKV in München auf der Regattastrecke in Oberschleißheim. Die WM-Auswahl für Racice um den leitenden Herren-Bundestrainer Arndt Hanisch feilt auf der Olympiastrecke von 1972 an der WM-Form. Das Trainingslager in München ist die letzte Etappe der Vorbereitung für die Kanu-Rennsport Weltmeisterschaft, bevor es am 22. August ins tschechische Racice geht. Es stehen „noch einmal hohe Trainingsumfänge und anschließend das Einfahren vor allem der Mannschaftsboote sowie das Erarbeiten der jeweiligen Rennstruktur“ im Mittelpunkt, so der Bundestrainer. Nach der Vorbereitung sollten die Sportler gut gerüstet sein, um an die Erfolge bei der EM von vor 5 Wochen, anzuknüpfen.

Tom Liebscher, Tina Dietze und Edina Müller freuen sich auf die DM in München

Zum Verschnaufen bleibt den DKV-Stars nach einer hoffentlich erfolgreichen WM nicht viel Zeit. Ab dem 31.August, dem DM-Donnerstag, greifen Tom Liebscher, Tina Dietze, Edina Müller und co. ins Wettkampfgeschehen mit ein und obwohl die ganze Konzentration auf der WM liegt, ist doch die Deutsche Meisterschaft im Kanu-Rennsport immer eine Reise wert.

Tom Liebscher K4 Olympiasieger hat bei der Deutschen die Chance seinem Verein, den KC Dresden und allen Unterstützern Danke zu sagen: „Bei den Rennen im Vereinstrikot kann ich allen Trainern und ehrenamtlichen Helfern aus dem Verein ein Stück von ihrem geleisteten Engagement über das ganze Jahr hinweg zurückgeben. Ohne sie würde es das Vereinsleben und den Nachwuchs nicht geben, und das ist ja nun mal bekanntlich die Basis des späteren Leistungssports.“ Der Dresdener will bei den nationalen Titelkämpfen aber auch Vorbild und Ansporn für die Jüngeren sein. „Schließlich weiß ich noch ganz genau, wie ich mir damals jedes einzelne Rennen von meinem späteren Zweierpartner und jetzigen Viererpartner Ronald Rauhe angeschaut habe. Diese Plattform bietet nur die Deutsche Meisterschaft.“

Deutsche Meisterschaften in München lösen bei Tina Dietze, Olympiazweite im K4 Damen 500m in Rio, immer schöne Erinnerungen aus und das nicht nur wegen des „türkisfarbenen Wassers“, das „so ein bisschen Urlaubsflair“ hat, wie sie sagt. Für Tina ist die Regattastrecke in München-Oberschleißheim eine ganz besondere Strecke, denn hier wurde sie 2004 im K1 weibliche Jugend 500m Deutsche Meisterin. Auf Platz zwei kam damals übrigens ihre heutige Zweierpartnerin Franziska Weber. „Die Deutschen Meisterschaften sind ein schöner Abschluss einer langen Saison. National noch einmal mit einer gewissen Lockerheit und Spaß gegeneinander anzutreten und um die Titel kämpfen, mit meinem Verein wie früher zu zelten und zu quasseln, das macht den Reiz aus.“

Auch Edina Müller, Silbermedaillengewinnerin bei den Paralympischen Spielen von Rio, freut sich auf die Deutsche in München: „Es ist immer ein tolles Event, wenn die ganze Kanufamilie zusammenkommt, von der Jugend bis zu den Teilnehmern der Olympischen und Paralympischen Spiele. Besonders freue ich mich auf die inklusiven Rennen, die zum ersten Mal stattfinden sollen. Ich hoffe dabei auf ein großes Starterfeld auf einer der schönsten Regattastrecken Deutschlands.“

Na dann mal los! Alle Infos zur Ausschreibung für die 96. Deutsche Meisterschaft im Kanu-Rennsport in München 2017 findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.