Das war der 4. Kanu-Slalom Weltcup in Ivrea

Der Kanu-Slalom Weltcup in Ivrea als Auftakt zur zweiten Saisonhälfte

Kanu-Slalom-Weltcup-Ivrea_Kanu-zum-Frühstück
Sideris Tasiadis auf dem Weg zu Gold im Canadier-Einer (Quelle: www.teamkanuslalom.de)

Am vergangenen Samstag startete der vierte Kanu-Slalom Weltcup in Ivrea in Italien. Die Slalom-Kanuten profitierten hier gleich mehrfach. Einerseits konnten sie sich optimal auf die anstehende WM vorbereiten. Diese findet in knapp 4 Wochen in Pau (Frankreich) statt. Andererseits bot die Wildwasseranlagen der künstlich angelegten Strecke eine neue Herausforderung. Auch die landschaftliche Kulisse stellte eine spannende Abwechslung für die Athleten dar. Für den DKV gingen in den Kajak-Einern unter anderem Sebastian Schubert (KR Hamm) und Alexander Grimm (KS Augsburg) bei den Herren am Start. Bei den Damen waren die Ranglistenerste Ricarda Funk (KSV Bad Kreuznach) und Jasmin Schornberg (KR Hamm) unter den Teilnehmerinnen.

Silber für Deutschland am Tag 1 des Kanu-Slalom Weltcups in Ivrea

Das deutsche Canadier Zweier-Team Robert Behling/Thomas Becker (MSV Buna Schkopau) kamen im vierten Weltcup in Ivrea auf einen starken zweiten Platz. Sie mussten sich nach einer Torstabberührung den Slowaken Ladislav/Skantar geschlagen geben. Bronze holte sich das Team der Franzosen Klauss/Peche. Die beiden Deutschen waren sehr zufrieden, den mit dem zweiten Platz hielten sie auch den dritten Platz in der Weltcupgesamtwertung halten. Der Rest des deutschen Teams war leider weniger erfolgreich. Im Canadier-Einer der Damen siegte die Australierin Jessica Fox. Auf dem 8. Platz landete Andrea Herzog. Der Kajak-Einer der Herren wurde ohne deutsche Beteiligung entschieden.

Erfolg für das Team des DKV am 2. Weltcup-Tag

Am zweiten Weltcup-Tag in Ivrea (Italien) konnte sich das deutsche Team zweimal Gold sichern. So gewann Ricarda Funk (Bad Kreuznach) im Kajak-Einer der Damen. Das war bereits der dritte Sieg in Folge. In der Gesamtweltcupwertung hebt sie sich damit weiter von ihren Konkurrentinnen ab. Bei den Männern glänzte Sideris Tasiadis (Augsburg). Im Canadier-Einer besiegte er die Slowaken Slafkowsky und Benus. Er sichert sich damit seinen zweiten Weltcupsieg. Auch er baut damit seinen Vorsprung in der Gesamtwertung noch einmal aus. Es bleibt also spannend!!!

Morgen startet bereits das Weltcup Finale in Spanien. Dazu findet ihr hier alle Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.