Einweihung – Die neue DKV-Geschäftsstelle

Heute wurde die neue DKV-Geschäftsstelle nach zwei jähriger Bauphase in einem feierlichen Rahmen eingeweiht. Die Ministerin für Sport des Landes Nordrhein-Westfalen Christina Kampmann, der Oberbürgermeister der Stadt Duisburg Sören Link sowie der Präsident des Deutschen Kanu-Verbands begleiteten die Feierlichkeiten.

Die neue DKV-Geschäftsstelle: Drei Ebenen mit 1.000m

Auf drei Ebenen bietet das neue moderne Gebäude 1.000m² Büro- und Nutzfläche. Insbesondere wurde auf die Funktionalität der Geschäftsstelle großen Wert gelegt. Demgemäß kommt die Heizenergie aus dem Blockheizkraftwerk des benachbarten Schwimmstadions. Viele werden sich Fragen, warum der Bau dieses überdimensionalen Schuhkartons 2 Jahre gedauert hat. Im Grunde genommen liegt das an zwei besonderen Herausforderungen. Zum einen erforderte der Schutz des anliegenden Schwimmstadions einen erschüttungsfreien Abriss der alten DKV-Geschäftsstelle und zum anderen mussten auch Maßnahmen zum Schutz der Böschung am Fussballstadion getroffen werden. Nun gut …! Jedenfalls das neue Gebäude ist fertig und die 18 hauptamtlichen Mitarbeiter der Geschäftsstelle fühlen sich wohl. Diese haben bereits letzte Woche ihren neuen Arbeitsplatz bezogen. Vor allem freuen sich die Mitarbeiter über die modern gestalteten Büros, neue Sanitärbereiche und einem großzügigem Meetingraum. Genug Platz ist auch für das Archiv des Deutschen Kanu-Verbands.

Das „Ulrich-Feldhoff-Haus“

Die neue DKV-Geschäftsstelle hat den Namen „Ulrich-Feldhoff-Haus“. Damit würdigt der Deutsche Kanu-Verband seinen vor vier Jahren verstorbenen Ehrenpräsidenten und sein Engagement für den Kanusport.

Neben der Schauinsland-Reisen-Arena, dem Stadtsportbund, dem Schwimmstadion sowie dem Margaretensee hat der größte Sportpark Deutschlands mit dem Ulrich-Feldhoff-Haus eine weitere Errungenschaft. die sich in bester Nachbarschaft befindet.

Stimmen zur neuen DKV Geschäftsstelle

„Die Regattabahn Duisburg gehört zu den international renommierten Wettkampfstätten für den Kanusport. Sie war Austragungsort zahlreicher Kanu-Weltmeisterschaften, und manche olympische Medaille wurde hier ‚erarbeitet‘. Für eine ebenso erfolgreiche sportliche Zukunft braucht es eine moderne Bundesgeschäftsstelle. Deshalb hat sich das Land Nordrhein-Westfalen gerne an den Baukosten beteiligt“ Sportministerin Christina Kampmann

„Dass der Deutsche Kanu-Verband auch künftig im Sportpark Duisburg zu Hause sein wird, ist für die Sportstadt Duisburg ein tolles Zeichen. Ich wünsche allen Mitarbeitern einen erfolgreichen Start und drücke unseren Kanuten weiterhin die Daumen.“ Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link

„Mit der Unterstützung für unseren Neubau durch das Land NRW und der Stadt Duisburg hat man ein ganz wichtiges Signal für die Anerkennung und Wertschätzung des Kanusports in Duisburg gesetzt“ DKV-Präsident Thomas Konietzko

„Als erfolgreichster deutscher olympischer Sommersportverband bedanken wir uns und freuen uns natürlich auch weiterhin Duisburg die Treue zu halten. Wir haben hier bereits sechs Kanu-Weltmeisterschaften auf der Regattastrecke organisiert und wollen auch künftig hochkarätige Veranstaltungen hierher bringen.“ DKV-Präsident Thomas Konietzko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.