3. Kanu-Rennsport Weltcup in Belgrad – Ein Stück Genugtuung

Auf dem langen Weg zu den Olympischen Spielen Tokyo 2020 machten unsere Rennkanuten Zwischenstopp beim 3. Kanu-Rennsport Weltcup in Belgrad. Nach einem eher mittelmäßigen Abschneiden beim Weltcup in Szeged am letzten Wochenende hatten die Schützlinge von Chefbundestrainer Arndt Hanisch einiges gut zu machen.

2 x Gold, 2 x Silber und 3 WM-Tickets – Der Weltcup Samstag

Am ersten Finaltag des Kanu-Rennsport Weltcups in Belgrad zeigten sich die Rennkanuten des Deutschen Kanu-Verbands mit zwei Gold- und zwei Silbermedaillen wieder auf Kurs.  Zudem konnten die Riogewinner Sebastian Brendel, Max Hoff und Marcus Groß ihr Ticket für die Kanu-Rennsport WM einbuchen.

Gleich im ersten A-Endlauf am Samstag glänzte die Leipzigerin Melanie Gebhardt im K1 über die 1.000m und sicherte dem DKV-Team die erste Goldmedaille des Tages. Nur eine Stunde später taten es ihr Yul Oeltze aus Magdeburg und der Leipziger Peter Kretschmer im C2 über 1.000m gleich. „Es war wieder ein erfolgreiches Rennen. Wir nehmen jedes Rennen, das wir fahren können, als Training mit, um uns noch zu verbessern.“ kommentierte Yul Oeltze das 1.000m Rennen nach der Siegerehrung. Sebastian Brendel hatte nach dem verpassten WM-Ticket im C2 über 1.000m am vergangenen Wochenende am Samstag in Belgrad genau ein Ziel, die Qualifikation für die WM im C1 über 1.000m . Tja, und das tat er dann auch in gewohnter Manier. Mit einer Aufholjagd auf den letzten 250m erkämpfte er sich den zweiten Platz und sein WM-Ticket. Lediglich den Tschechen Martin Fuksa, Europameister über 500m, musste er ziehen lassen. Eine weitere Silbermedaille sicherten sich Max Hoff und Marcus Groß im K2 über 1.000m. In Szeged noch im Halbfinale ausgeschieden, konnten Sie nun schon ein wenig zeigen, was wirklich in Ihnen steckt. „Das war ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Sicher ist vieles noch nicht perfekt, es gilt jetzt einfach wieder zu trainieren und auf uns selbst zu fokussieren.“ so Hoff nach der Siegerehrung. Durch den zweiten Platz sicherten sie sich ebenfalls Ihr Ticket für die WM.

Die Ergebnisse der DKV-Rennkanuten in den Finals vom Samstag:

  1. Platz C2 1.000m Yul Oeltze / Peter Kretschmer
  2. Platz K1 1.000m Melanie Gebhardt
  3. Platz C1 1.000m Sebastian Brendel
  4. Platz K2 1.000m Max Hoff / Marcus Groß  
  5. Platz K2 500m Max Zaremba / Kostja Stroinski
  6. Platz K1 1.000m Tom Liebscher
  7. Platz K2 1.000m Kai Spenner / Tamas Gecso
  8. Platz C2 1.000m Michael Müller /  Conrad Scheibner
  9. Platz C1 500m Annika Loske  

Weber/ Dietze, der Herren K4 und Brendel holen Gold – Der Weltcup Sonntag

Zurückgefunden zu ihrer Stärke fuhren die Olympiasiegerinnen von London und Olympiazweite von Rio heute Vormittag beim zu Gold im K2 500m und sicherten sich zudem auch ihr Ticket für die Kanu-Rennsport Weltmeisterschaften. „Wir sind erstmal wirklich erleichtert, mit der Goldmedaille im Gepäck nach Hause fahren zu können. Im Vorfeld waren wir schon etwas beunruhigt, weil wir noch nicht so in unser Gefühl, das wir sonst im Zweier haben, hineingefunden haben.“ so Dietze im Interview. Ein gute Stunde später standen die Beiden wieder am 500m Start. Diesmal aber zusammen mit Steffi Kriegerstein und Katharina Köther im Kajak Vierer. Hier reichte es leider nur zu einem Vierten Platz und das obwohl die starken Ungarinnen nicht mal am Start waren. Langsam muss man sich fragen, was eigentlich mit Sabrina Hering ist. Sie führte die Mädels in Rio schließlich zu Olympia Silber!!! Für einen weiteren Höhepunkt aus deutscher Sicht sorgten Max Rendschmidt, Ronald Rauhe, Tom Liebscher und Max Lemke im K4 über die 500m. Sie ließen wiedermal nichts anbrennen und sicherten dem DKV mit einem abgeklärten Rennen einen weiteren Goldmoment. Über die 5.000m Langstrecke konnte sich Sebastian Brendel im C1 am Nachmittag sein Weltcup Wochenende doch noch vergolden und sorgte damit für einen gelungenen Abschluss des 3. Kanu-Rennsport Weltcups in Belgrad.

Die Ergebnisse der DKV-Rennkanuten in den Finals von heute:

  1. Platz C1 5.000m Sebastian Brendel
  2. Platz K2 500m Franziska Weber / Tina Dietze
  3. Platz K4 500m Max Rendschmidt / Ronald Rauhe / Tom Liebscher / Max Lemke
  4. Platz K4 500m Franziska Weber / Katharina Köther / Steffi Kriegerstein / Tina Dietze
  5. Platz K2 500m Jasmin Fritz / Nina Krankemann
  6. Platz C2 500m Sebastian Brendel / Jan Vandrey
  7. Platz C2 200m Annika Loske / Ophelia Preller
  8. Platz K4 500m Jasmin Fritz / Tabea Medert / Melanie Gebhardt / Nina Krankemann
  9. Platz K2 200m Caro Arft / Katharina Köther
  10. Platz C2 500m Annika Loske / Ophelia Preller

Top News: DKV stellt einen Canadier Vierer für EM und WM

Wie Sebastian Brendel im Interview verrät, stellt der DKV einen C4 für die Kanu-Rennsport EM und WM zusammen. „Ich freue mich jetzt auf den C4, den wir aufstellen werden zu Europameisterschaft und Weltmeisterschaft.“ Wer mit Brendel noch im Boot sitzen wird, ist uns aktuell noch nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.