Bootsbesatzung, Gegner, Zeitplan, Livestream und Ergebnisse unserer Kanu-Rennsportler bei Olympia

Morgen starten auch die Kanu-Rennsportler in die Olympischen Spiele 2021. Sebastian Brendel, Sabrina Hering-Pradler, Tina Dietze und Co. haben bereits ihr letztes Training vor den Wettkämpfen abgeschlossen. Ich habe für dich alle wichtigen Informationen zu den Bootsbesatzungen, den Gegnern „Athletes to Watch“ und den Zeitplan sowie die Links zum Livestream und zu den Ergebnissen in diesem Beitrag übersichtlich aufbereitet.

Die Bootsbesatzungen der Kanu-Rennsportler bei Olympia

Die Einsatzkonzeption der deutschen Kanu-Rennsport Nationalmannschaft steht fest. Es gibt keine wirklich großen Überraschungen und die beiden Ersatzleute Michael Müller sowie Martin Hiller haben bereits die Heimreise angetreten. Ich habe mich auch gleich dazu hinreißen lassen einzuschätzen, wie die Medaillenchancen der einzelnen Boote so sind. Ja, das ist sehr subjektiv!

Kajak Herren K1 1.000 m

Jacob Schopf nach seinem Sieg im K1 1.000 m beim Weltcup in Szeged.
Jacob Schopf nach seinem Sieg im K1 1.000 m beim Weltcup in Szeged. (Quelle: Finn Eidam)

Jacob Schopf – Es sind seine ersten Olympischen Spiele. Lies die komplette Weltelite beim Weltcup in Szeged hinter sich und siegte. Er ist auf jeden Fall ein Kandidat für eine Olympische Medaille.

Gegner

  • Balint Kopasz (HUN) – Wurde 2019 vor seinem Heimpublikum Weltmeister.
  • Fernando Pimenta (POR) – Wurde 2018 vor seinem Heimpublikum Weltmeister. Bronze in 2019 und Silber in 2017.
  • Josef Dostal (CZE) – #dostastyle: Silbermedaillengewinner in Rio 2016, Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften 2019 und 2015. Der Junge ist längst überfällig für einen großen Sieg. Weltmeister im Jahr 2014.

Kajak Herren K2 1.000 m

Max Hoff und Jacob Schopf – Sind nahezu ungeschlagen, die amtierenden Weltmeister und haben zuletzt den Weltcup in Ungarn gewonnen. Sie sind ein klarer Favorit auf Gold.

Gegner

  • Francisco Cubelos und Inigo Pena (ESP) – Silbermedaillengewinner bei den Weltmeisterschaften 2019 und 2018. Sie können für Hoff und Schopf zum Spielverderber werden.

Kajak Herren K4 500 m

Max Rendschmidt, Ronald Rauhe, Tom Liebscher und Max Lemke sind das Flagschiff des Deutschen Kanu-Verbands und wurden in den Jahren 2017, 2018 und 2019 dreimal hintereinander Weltmeister in dieser Disziplin. Sie werden mit dem K4 aus Spanien um Gold kämpfen.

Gegner

  • Saul Craviotto, Marcus Walz, Carlos Arevalo und Rodrigo Germade (ESP) – Sind seit 2017 bei jeder Weltmeisterschaft hinter dem starken Deutschen K4 „nur“ Zweiter geworden. Beim Weltcup in Ungarn haben sie Rauhe und Co. endlich besiegt.

Canadier Herren C1 1.000 m

Sebastian Brendel – Brendel ist der amtierende Olympiasieger auf dieser Strecke und der beste Canadierfahrer des Jahrzehnts. War in der Vergangenheit nicht immer in Bestform. Ist super erfahren und irgendwie habe ich im Gefühl, dass der Potsdamer nochmal richtig einen raushaut.

Conrad Scheibner – Gewann beim Weltcup in Szeged und kam bei der ersten nationalen Quali auch vor Brendel ins Ziel. Scheibner kämpft auf jeden Fall um eine Medaille mit.

Gegner

  • Isaquias Quiroz Dos Santos (BRA) – Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Rio, Weltmeisterin 2019.
  • Martin Fuksa (CZE) – Weltmeisterschafts-Silbermedaillengewinner, jeweils hinter Brendel, in 2018, 2017, 2015 und 2014.
  • Jose Ramon Pelier Cordova (CUB) – Ist mit 20 Jahren noch sehr jung, aber landete bei seinen letzten Weltcups immer unter den ersten Vieren

Canadier Herren C2 1.000 m

Sebastian Brendel und Tim Hecker siegten beim Weltcup in Szeged.
Sebastian Brendel und Tim Hecker siegten beim Weltcup in Szeged. (Quelle: Finn Eidam)

Sebastian Brendel und Tim Hecker – Knien erst seit 2020 zusammen in einem Boot, konnten aber schnell zueinander finden. Setzten sich gegen Conrad Scheibner und Michael Müller bei der internen deutschen Qualifikation durch und siegten beim Weltcup in Szeged. Sie sind klar Kandidaten für eine Medaille.

Gegner

  • Isaquias Quiroz Dos Santos und Jacky Jamael Nascimento Godmann , (BRA) – Silbermedaillengewinner in Rio, Bronzemedaillengewinner bei den ICF-Weltmeisterschaften 2019 und Goldmedaillengewinner 2015. Sehr beständig.
  • Serguey Torres Madrigal und Fernando Dayan Jorge Enriquez (CUB) – Silbermedaillengewinner bei den ICF Weltmeisterschaften 2019, 2018 und 2017.
  • Hao Liu und Pengfei Zheng (CHN) – Gewannen 2019 Weltmeisterschaftsgold

Kajak Damen K1 500 m

Sabrina Hering-Pradler – Gewann in Rio im K4 Olympia-Silber und durfte es 2017 bei der WM schonmal im K1 versuchen. Sie erpaddelte einen starken 4. Platz. Dieses Jahr gewann sie mit Abstand die nationalen Qualifikationen und zeigt sich in Bestform. Auch, wenn es sehr schwer wird: Die Hannoveranerin hat das Zeug für eine Olympische Medaille. Ich weiß es!

Jule Hake – Wurde hinter Sabrina zweite bei den nationalen Qualifikationen und schnuppert zum ersten Mal bei der Kanu-Rennsport Weltspitze rein. Hat sich im letzten Jahr stark gesteigert. Für sie zählt in erster Linie die Erfahrung „Olympische Spiele“ und das sie ihr bestes Rennen abruft.

Gegner

  • Danuta Kozak (HUN) – Auf der Jagd nach ihrer dritten olympischen Goldmedaille in Folge. Vor Tokio war ihre Form nicht so stark, aber sie wird trotzdem diejenige sein, die es zu schlagen gilt.
  • Lisa Carrington (NZL) – Die amtierende Weltmeisterin von 2019, die auch 2015 den Titel gewann. Eine von vier Veranstaltungen, für die die Neuseeländerin gemeldet hat. Kein Geheimtipp, aber meine Goldfavoritin.
  • Vulha Khudzenka (BLR) – Weltmeisterin von 2017, Silbermedaillengewinnerin von 2019, mit ihr ist immer zu rechnen.

Kajak Damen K2 500 m

Sabrina Hering-Pradler und Tina Dietze paddeln um die Medaillen bei den Olympischen Spielen.
Sabrina Hering-Pradler und Tina Dietze paddeln um die Medaillen bei den Olympischen Spielen. (Quelle: Finn Eidam)

Sabrina Hering-Pradler und Tina Dietze – Holten in Rio im K4 Silber und sitzen seit dieser Saison auch im K2 zusammen. Dietze hat bereits vier Olympische Medaillen, darunter auch Gold im K2 500 m. Zusammen können sie auf das Treppchen fahren. Das Zeug dazu haben sie allemal.

Caroline Arft und Sarah Brüssler – Für das zweite deutsche Boot zählt es die Olympische Atmosphäre aufzusaugen und ihr bestes Rennen zu zeigen. Sie können es ins Finale schaffen.

Gegner

  • Danuta Kozak und Dora Bodonyi (HUN) – Das ungarische Team ist ein klarer Favorit für Gold. 2016 gewann Kozak im K2 500 m ebenfalls Gold. Bodonyi ist eher auf längeren Strecken weltmeisterlich unterwegs. Auf der 500 m Strecke ist sie amtierende Weltmeisterin im K4.
  • Vhola Khudzenka und Maryna Litvinchuk (BLR) – Weltmeister 2019, haben sich in den letzten Jahren stetig gesteigert. So auch in dieser Saison.
  • Lisa Carrington und Caitlin Regal (NZL) – Weltmeister von 2017, Covid hat uns die Chance geraubt um zu sehen, wie sie sich weiterentwickelt haben. Jedes Boot mit Lisa Carrington drin ist ein schnelles Boot.

Kajak Damen K4

Sabrina Hering-Pradler, Melanie Gebhardt, Jule Hake und Tina Dietze – Gewannen den Weltcup in Szeged vor Weißrussland und Polen. Wurden bei der EM „nur“ fünfte. Fahren sie ihr perfektes Rennen, dann sind sie für eine Medaille gut.

Gegner

  • Danuta Kozak, Tamara Csipes, Anna Karasz und Dora Bodonyi (HUN) – Ungarn hat diesen Wettkampf bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften dominiert. Gold in London und Rio sowie ungeschlagene Weltmeister seit 2017.
  • Vhola Khudzenka, Maryna Litvinchuk, Marharyta Makhneva und Nadzeya Papok (BLR) – Bronzemedaillengewinner in London und Rio, Silbermedaillengewinner bei den ICF-Weltmeisterschaften 2019.
  • Justina Iskrzycka, Karolina Naja, Anna Pulawska und Helena Wisniewska – Bronzemedaillengewinner bei den ICF-Weltmeisterschaften 2019 und 2018.
  • Lisa Carrington, Alicia Hoskin, Caitlin Regal und Teneale Hatton (NZL) – Silbermedaillengewinner bei den Weltmeisterschaften 2018, Bronzemedaillengewinner bei den Weltmeisterschaften 2017.

Damen Canadier C1 200 m und C2 500 m

Lisa Jahn und Sophie Koch starten beide im C1 über die 200 m Distanz und zusammen im C2 über 500 m. In den letzten Jahren haben die Canadier Damen eine unglaubliche Entwicklung gemacht. Sie scheinen jeden Tag schneller zu werden. Waren anfangs Endlaufteilnahmen bei internationalen Großereignissen bereits ein Erfolg fuhren sie im C2 in 2021 beim Weltcup in Szeged auf Platz 3 und bei der EM sogar auf Platz 2. Dann müsste in Tokio ja Platz 1 rausspringen, oder? Aber Spaß bei Seite: Den Mädels traue ich alles zu. Fahren sie ihren ausgezeichneten Start 500 m lang, kommen sie auf das Treppchen bei Olympia. Im C1 ist eine Platzierung unter die erste Sechs ein riesen Erfolg für den DKV.

Gegner im C1

  • Laurence Vincent-Lapointe (CAN) – fünffache Weltmeisterin, dominiert diese neue olympische Disziplin seit 2011.
  • Nevin Harrison (USA) – Amerikanischer Teenager gewann 2019 die Weltmeisterschaften, gefolgt vom Weltcup-Sieg in Szeged.
  • Olesia Romasenko (RUS) – Weltmeisterschafts-Silbermedaillengewinnerin von 2019, 2018 und 2017.

Gegner im C2

  • Laurence Vincent-Lapointe und Katie Vincent, (CAN) – Weltmeister von 2018 und 2017.
  • Mengya Sun und Shixiao Xu (CHN) – Weltmeisterinnen von 2019.
  • Virag Balla und Kincso Takacs (HUN) – Weltmeisterschafts-Silbermedaillengewinner von 2019 und 2018.

„All in all“ glaube ich daran, dass das Kanu-Rennsport Team Deutschland 5 x Olympia-Gold, 1 x Olympia-Silber sowie 2 x Olympia-Bronze für das Team Deutschland holt. Was meinst du?

Der Zeitplan für die Kanu-Rennsport Disziplinen bei Olympia

Folgend findest du die Termine für die Endläufe bzw. Finals.

Di. 3. August 2021
04:37 Uhr: 200 m Einer-Kajak der Damen
04:54 Uhr: 1000 m Zweier-Canadier der Herren
05:21 Uhr: 1000 m Einer-Kajak der Herren
05:47 Uhr: 500 m Zweier-Kajak der Damen

Do. 5. August 2021
04:27 Uhr: 200 m Einer-Kajak der Herren
04:43 Uhr: 200 m Einer-Canadier der Damen
05:08 Uhr: 500 m Einer-Kajak der Damen
05:34 Uhr: 1000 m Zweier-Kajak der Herren

Sa. 7. August 2021
04:22 Uhr: 500 m Zweier-Canadier Zweier der Damen
04:39 Uhr: 1000 m Einer-Canadier der Herren
05:00 Uhr: 500 m Vierer-Kajak der Damen
05:19 Uhr: 500 m Vierer-Kajak der Herren

Einen detaillierten Zeitplan mit Vorläufen, Zwischenläufen usw., findest du auf den Seiten des DKV. Hier geht es direkt zum detaillierten Zeitplan.

Kanu-Rennsport Livestream und Ergebnisse bei Olympia

Die Kanu-Rennsport Wettkämpfe bei den Olympischen Spielen in Tokio werden von ARD, ZDF und Eurosport übertragen. Du findest einen Livestream in den jeweiligen Mediatheken von ARD und ZDF.

Die Ergebnisse Kajak– und Canadier Disziplinen kannst du ebenfalls auf den Seiten der ARD oder des ZDF einsehen. Hier geht es zur Eventseite des ICF. Auch hier findest du die Ergebnisse und weitere Informationen.

Hannes Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.