Die Mannschaft für den Kanu-Rennsport Weltcup in Szeged

Die ersten zwei Meilensteine auf der verlängerten „Road to Tokyo“ haben die Kanu-Rennport Damen und Herren hinter sich gebracht. An den Wochenenden vom 02. bis 04. April bzw. 16. bis 18. April fanden die erste und zweite nationale Sichtung auf der Regattabahn in Duisburg statt. Hier haben sich insbesondere Sabrina Hering-Pradler aus Hannover bei den Kajak Damen sowie Lisa Jahn aus Berlin bei den Canadier Damen jeweils mit vier deutlichen Siegen ins Rampenlicht der Bundestrainer gefahren. Bei den Kajak Herren konnten insbesondere die Potsdamer Ronald Rauhe und Jacob Schopf glänzen. Bei den Canadier Herren konnte sich Conrad Scheibner aus Berlin nach ganz oben auf die Rangliste fahren.

Lisa Jahn siegt ganze viermal bei den Canadier Damen. (Quelle: Finn Eidam)

Mit Blick auf die Olympia Quali in Szeged sowie die internationale Qualifikation für die Kanu-Rennsport Nationalmannschaft beim Weltcup in Szeged trat gestern der Trainerrat zusammen und stellte den erweiterten Kader für die Nationalmannschaft zusammen.

Der erweiterte Kader der Kanu-Rennsport Nationalmannschaft

Folgende Sportler haben es in die erweiterte Nationalmannschaft geschafft und gehen voraussichtlich in Szeged an den Start.

Kajak-Herren

Jacob Schopf, Max Hoff, Ronald Rauhe, Max Rendschmidt, Max Lemke, Tom Liebscher, Jakob Thordsen, Jacob Kurschat, Tobias-Pascal Schultz, Max Zaremba, Kostja Stroinski, (nicht-olympische Distanz: Moritz Florstedt)

Kajak-Damen

Sabrina Hering-Pradler, Jule Hake, Tina Dietze, Caro Arft, Melanie Gebhardt, Sarah Brüßler

Canadier-Herren

Conrad Scheibner, Sebastian Brendel, Michael Müller, Tim Hecker, (nicht olympische Distanz: Moritz Adam)

Canadier-Damen

Lisa Jahn, Sophie Koch, Annika Loske, Ophelia Preller, (nicht olympische Distanz: Isabelle Zanin)

Folgende Bootsbesatzungen stehen für die Wettkämpfe in Szeged, Olympische Qualifikation (Europaqualifikation Szeged) und Worldcup, bereits fest:

K2 Herren 1.000 m: Max Hoff/ Jacob Schopf

K4 Herren 500 m: Max Rendschmidt/ Ronald Rauhe/ Tom Liebscher/ Max Lemke

K1 Damen 500 m Olympische Qualifikation: Jule Hake

K2 Damen 500 m Olympische Qualifikation: Melanie Gebhardt/ Sarah Brüßler

C1 Herren 1.000 m: Conrad Scheibner, Sebastian Brendel

C2 Herren 1.000 m: Conrad Scheibner/ Michael Müller, Sebastian Brendel/ Tim Hecker

C1 Damen 200 m Olympische Qualifikation: Annika Loske

Wir wünschen allen Sportlern der erweiterten Kanu-Rennsport Nationalmannschaft des Deutschen Kanu-Verbands viel Erfolg auf ihrer „Road to Tokyo“.

Hannes Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.