Kanufahren in Hamburg – Eine Paddeltour durch die Alsterkanäle

Neben der Elbe kannst du auch auf der Alster Kanufahren in Hamburg. Die Alster verläuft mit ihren Kanälen gleich durch mehrere Stadtteile Hamburgs. Schon alleine wegen des Blicks auf schicke Villen, aber auch ruhige Grünoasen in Hamburg lohnt sich der Paddelausflug definitiv. Ein Kajak oder Kanadier bekommst du bei einem Kanuverleih in Hamburg. Diese gibt es an fast jeder Ecke. Also worauf wartest du noch?

Kanufahren in Hamburg – Unsere Tipps:

Wenn du dir zum Kanufahren in Hamburg ein Kajak oder Kanadier leihen möchtest, solltest du vorher unseren Ratgeber „Kanuverleih – Darauf musst du beim Bootleihen achten“ durchlesen. Hier findest du Tipps zu Sicherheit auf dem Wasser, welche Boote es beim Kanuverleih gibt und wie du an ein kostenloses Kajak kommst.

Für Mitglieder im DKV: Direkt an der Alster auf der Höhe des Hayns Park in Eppendorf befindet sich die Kanustation des Alster Canoe-Club. Der ACC ist der älteste Kanuverein in Deutschland. Hier kannst du als DKV-Mitglied günstig und mitten in Hamburg im Zelt bzw. Wohnwagen übernachten.

Paddeln auf der Alster

Streckenverlauf: Stadtpark – Rondeelteich – Leinpfadkanal – Alsterlauf – Außenalster – Osterbekkanal – Barmbeker Stichkanal (ca. 8 km)

Kanufahren in Hamburg: Eine Tour auf der Google Karte.
  1. Die Kanutour beginnt beim Stadtparksee. Du kannst die Route jedoch nach Belieben an einem anderen Ort starten, da es sich um eine Rundtour handelt. Sobald du vom Stadtparksee wegpaddelst, musst du dich rechts halten, um auf dem Goldbekkanal zu fahren.
  2. Endet dieser Kanal, biegst du noch einmal rechts ab und kommst darauf im Rondeelteich an. Der Rondeelteich liegt in Winterhude und bietet dir einen Ausblick auf einige der schicken Gärten und Häuser Hamburgs. Hier wohnen die „Schönen & Reichen“. Verlass den Teich durch den kleineren Kanal und halte dich bei den kurz darauf folgenden Kreuzungen rechts.
  3. Nun bist auf dem Leinpfadkanal. Abgeschnitten vom Strassenlärm, kannst du hier entspannt entlang paddeln. Verschiedenste Baumarten begegnen dir hier sowie die Villen von Winterhude mit Wasserzugang.
  4. Mit einer Linkskurve endet der Leinpfadkanal und du befindest dich auf der bekannten Alster. Halte dich links, um parallel zu deinem vorherigen Weg direkt zur Außenalster zu paddeln.
  5. Auf der Außenalster öffnet sich die Stadt vor dir. Rechts liegt der Stadtteil Harvestehude, dessen Grünflächen, die bis an den See ragen, einen Rastplatz bieten. Um von der Außenalster die Kanutour fortzuführen, musst du, gegen Osten gegenüber der Grünflächen, links neben dem Ruderclub in den breiten Kanal paddeln.
  6. So gelangst du auf den Osterbekkanal. Die Osterbek ist ein Bach, welche nicht an allen Stellen zu einem Kanal ausgebaut ist. Früher hieß der Bach „Bernebeke“, was übersetzt schmaler Bach bedeutet. Der Bach gab auch dem Stadtteil Barmbek seinen Namen. Hier begegnest du noch den Resten der Industrieansiedlungen, welche der Kanalausbau mit sich zog.
  7. Bei der ersten Möglichkeit biegst du links in den Barmbeker Stichkanal ein, welcher das Ende der Tour bedeutet, sobald er wieder im Stadtparksee mündet. Dort kannst du einkehren oder gemütlich auf der Stadtparkwiese grillen und den Ausflug durch Hamburg feiern!

Hannes Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.