ICF wählt im November neuen Präsidenten

Zwei Kandidaten bewerben sich um die Nachfolge des Spaniers Jose Perurena, der seit 2008 an der Spitze des Internationalen Kanu-Verbands (ICF) steht und angekündigt hat, nach drei Amtszeiten als Präsident des Verbandes zurückzutreten. Der deutsche Thomas Konietzko und Evgenii Arkhipov vom Russischen Kanuverband sind die beiden Kandidaten für die Präsidentschaft, über die der ICF-Kongress am Wochenende vom 4. bis 6. November in Rom abstimmen wird. Es wird auch über die Positionen des Vizepräsidenten und des Schatzmeisters sowie über die Positionen in neun ICF-Ausschüssen entschieden.

ICF wählt neuen Präsidenten – Thomas Konietzko stellt sich zur Wahl. (Quelle: Deutscher Kanu-Verband)

Konietzko ist seit 1978 im Kanusport aktiv, als Sportler, Trainer und Funktionär. Der Präsident des Deutschen Kanu-Verbandes ist seit 2012 Mitglied im ICF-Vorstand und seit 2016 Vizepräsident. Arkhipov begann 1976 als Sportler mit dem Kanusport und ist seit 2008 Präsident des Russischen Kanu-Verbandes. Für das Amt des Vizepräsidenten haben sich vier Kandidaten beworben. Drei Kandidaten gibt es für das Amt des ICF-Schatzmeisters.

Der ICF-Kongress war ursprünglich für November 2020 auf den Philippinen geplant, wurde aber wegen der hohen Infektionszahlen in den Oktober 2021 nach Thailand verschoben. Nachdem Bedenken geäußert wurden, ob eine Mehrheit der Länder teilnehmen kann, wurde der Kongress ein drittes Mal verschoben und nach Rom verlegt. Der Kongress im November wird eine Kombination aus persönlicher und Online-Abstimmung sein.

Eine vollständige Liste der Nominierten für alle ICF-Positionen und einen Zeitplan für den Kongress findest du hier.

Hannes Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.