Die 2. Kanu-Rennsport Quali 2018: 6 WM-Teilnehmer nicht am Start

Bei bestem Wetter trafen sich an diesem Wochenende die schnellsten Kanu-Rennsportler der Nation zu Ihrer 2. Quali 2018 in Duisburg-Wedau. Mit Sabrina Hering, Tina Dietze, Franziska Weber, Ronald Rauhe, Max Lemke und Tom Liebscher nahmen sechs etablierte Nationalmannschaftspaddler nicht an der Qualifikation teil, sodass sich andere Athleten ins Rampenlicht fahren konnten. Insbesondere die drei jungen Herren LK Fahrer, Jacob Schopf aus Berlin, Jakob Thordsen aus Hannover und Jakob Kurschat aus Dresden (alle drei Junioren Weltmeister 2017) haben ihre Chance genutzt.

Max Rendschmidt gewinnt die 500m und wird zweiter auf der 1.000

Eine große Rolle bei den Kajak-Herren spielte wiederum der Essener Max Rendschmidt. Auf der 500m Distanz setzte er sich gekonnt gegen Marcus Groß aus Berlin auf Platz 2 und Felix Frank von den Rheinbrüdern Karlsruhe auf Platz 3 durch. Die beiden neuen Herren LK Fahrer Jacob Schopf und Jakob Thordsen kamen auf Platz 4 und 8. Jakob Kurschat wurde 15.

Auf der 1.000m Distanz musste Rendschmidt lediglich seinen Vereinskollegen aus Essen, Max Hoff, den Vortritt lassen und wurde starker Zweiter. Auf Platz 3 kommt der Junioren-Weltmeister 2016 und 2017 auf dieser Distanz Jacob Schopf. Thordsen ergatterte sich einen starken 4. Platz. Kurschat kommt auf den 8.Platz.

Auch die Sprinter waren an diesem Wochenende gefragt. Die 200m Distanz gewinnt der Potsdamer Timo Haselau vor Felix König ebenfalls aus Potsdam auf Platz 2 und Dominik Greguric aus Mannheim auf Platz 3.

Die Ergebnisse der 2. Quali bei den Damen

Für die schnellsten Mädels der Republik standen die 500m und die 200m auf dem Rennplan. Die ersten beiden Plätze gingen hier nach Magdeburg. Nina Krankemann fuhr vor Ihrer Vereinskollegin Jasmin Fritz über die Ziellinie. Auf Platz 3 kommt Katharina Köther aus Essen.

Die 200m Strecke gewann die Dresdnerin Steffi Kriegerstein vor Conny Waßmuth vom KC Potsdam mit dem 2.Platz und Caroline Arft aus Essen auf Platz 3.

Brendel dominiert bei den Canadier-Herren

Auch in diesem Jahr ist der Weltmeister und Olympiasieger Sebastian Brendel aus Potsdam „das Maß aller Dinge“. Er gewinnt die 500m vor Peter Kretschmer aus Leipzig auf dem 2. Platz und Moritz Adam aus Berlin auf Platz 3.

Natürlich lässt sich Brendel auch auf der 1.000 nicht „die Butter vom Brot nehmen“. Der Potsdamer gewinnt deutlich vor dem Magdeburger Yul Oeltze auf Platz 2. Peter Kretschmer kommt auf den 3. Platz.

Auf der Kurzstrecke (200m) gehen die ersten beiden Platze nach Potsdam. Hier gewinnt Jan Vandrey vor Stefan Kiraj. Nico Sickert kommt auf den 3. Platz.

Canadier-Damen: Nichts geht ohne Lisa Jahn

Egal ob 200m oder 500m. Die Berlinerin Lisa Jahn gewinnt sie alle. Auf der 500m Strecke verweist sie die Potsdamerin Annika Loske auf Platz 2 sowie Sophie Koch auf Platz 3.

Die 200m-Distanz gewinnt Lisa Jahn mit über 1,3 sec Vorsprung wiederum vor Annika Loske auf Platz 2 und  Sophie Koch auf dem 3.Platz.

Zeiten und Ergebnisse der 2. Kanu-Rennsport Quali 2018

Alle Ergebnisse und Zeiten findet ihr auf der Website des IMAS-Sportsystems. Morgen tagen dann noch die Kanu-Rennsport Bundestrainer und geben dann hoffentlich bald die Nominierungen für die erweiterte Kanu-Rennsport Nationalmannschaft bekannt. Diese fährt dann zu den Weltcups, wo sich die Athleten für die WM qualifizieren können.

2 Gedanken zu „Die 2. Kanu-Rennsport Quali 2018: 6 WM-Teilnehmer nicht am Start

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.