Hering zum Frühstück – KW 30

Hi ihr Lieben,

hier kommt eine neue Woche Hering zum Frühstück mit Eindrücken aus dem Training in Berlin sowie Umbauarbeiten an Pauls und meinem Haus in Hannover.

Werbung in eigener Sache: Es bleibt dabei! Bitte liked und teilt uns auf Facebook und/oder tragt euch für unseren Newsletter ein. Ab 500 Newsletteranmeldungen starten wir auch mit diesem Format. Damit verpasst ihr dann auch keine Kanu-News mehr! 

Die Woche war ich zum trainieren in Berlin. Conrad Scheibner hatte mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte mit ihm in Berlin zu paddeln. Conrad ist ein sehr guter Canadier Fahrer und konnte bei der Kanu-Rennsport Europameisterschaft in Plovdiv im C4 zusammen mit Sebastian Brendel, Stefan Kiraj und Jan Vandrey Silber holen. Der Vorschlag passte mir ganz gut, da ich in Hannover sonst alleine hätte paddeln müssen. Der LKV Niedersachsen ist mit seinen Sportlern gerade im Trainingslager in Polen und alleine paddeln macht nicht so viel Spaß.

In Berlin habe ich mich gefühlt wie ein Paddelanfänger. Auf dem Plan standen 22km GA1 am Tag sowie noch ein paar schnellere Einheiten, wie 250m SKA oder auch 2 x 1.000m GA2. Wir Kanuten sagen ja immer das Boot muss laufen. Das hat es  nicht! Bei Gegenwind dachte ich, dass ich fast stehen bleibe. Na ja, das sei euch gesagt: Gerade bei solchen Einheiten muss man die Zähne zusammenbeißen und weitermachen. Richtig laufen soll es nämlich erst bei der WM ;-P.

Zuhause in Hannover stehen bei mir und Paul Umbauarbeiten an. Wir wollen unsere Terasse vergrößern. Das habe ich dann gleich mal als Krafttraining genutzt und Paul ein wenig unterstützt. Geteiltes Leid ist halbes Leid :-). Ich glaube, das läuft unter Crossfit oder was meint ihr?

Diese Woche darf ich mal wieder bei meinen Kollegen und Kolleginnen bei Volkswagen sein. Die Arbeit bei VW ist immer eine willkommene Abwechslung zum Trainingsalltag und ich bin sehr dankbar, dass ich Teil der Volkswagen Sportförderung bin.

So das war es wieder von mir diese Woche. Wir lesen uns in der Nächsten!

Eure Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.