SUP: Neue Wettbewerbsregeln im ICF, die Du kennen solltest

Die IFC Weltmeisterschaft im Stand Up Paddling vom 18.-20. Juni 2021 in Balatonfured (Ungarn) baut auf den im Jahr 2019 in Qingdao (China) durchgeführten Wettkämpfen auf. Die weltweite große Begeisterung für SUP (Stand Up Paddling) und den damit stetigen Verbesserungen des SUP-Materials hat zu einigen Änderungen in den Regeln und Vorgaben gesorgt, die auch in den zukünftigen Wettkampfformaten integriert werden sollen.

ICF führt Nationalteams im SUP ein (Quelle/Foto: ICF).

Profis und Offizielle haben sich lange mit den Regeländerungen auseinander gesetzt, bevor diese nun in Kraft treten. Ziel ist es, mehr Transparenz und Sicherheit für alle an der Weltmeisterschaft teilnehmenden Athleten zu bieten. Auch die nationalen Kanu Verbände sollen durch die Neuerungen mehr Klarheit im Vorwege erhalten.

Die ICF plant zudem eine Live-Übertragung im Fernsehen durchzuführen sowie neue Wettkampfgrafiken anzubieten, die sich bereits 2019 während der Wettkämpfe in China bewährt haben. In Planung ist auch ein umfangreiches Trainingscamp in Ungarn im Juni dieses Jahres. Hier sollten die Athletinnen und Athleten die Möglichkeit bekommen, sich gezielt auf den Wettkampf vorzubereiten. Auch Schulungen für „Offizielle“, wie z.B. Wettkampfschiedsrichter sollen Teil dieses Trainingscamps sein.

Neue Goldmedaillen – so läuft der Kampf um die Titel ab

Zwei neue Goldmedaillen können in Ungarn auf dem Plattensee im Rahmen einer Einführung eines ICF Nationalteams erkämpft werden. Die nationalen Kanu Verbände werden aufgerufen, vier Athletinnen und Athleten zu nominieren, die an Langstreckenrennen teilnehmen. Zudem werden drei Wettkämpfer*Innen in technischen Prüfungen gefordert. Ziel ist dabei immer, das beste SUP-National-Team der Welt zu werden.

Es gibt kein Limit bei der Anzahl der Athletinnen und Athleten einer Nation, die am Wettkampf teilnehmen können. Allerdings müssen diese von dem nationalen Verband nominiert werden und in der Lage sein, bei den Team-Wettkämpfen Punkte erreichen zu können. Die besten drei Teilnehmer*Innen im Long Distance und die drei nominierten Teilnehmer des technischen Rennens werden den Kampf um die Goldmedaille antreten. Hier geht es zum aktuellen SUP Regelwerk des ICF.

Arne Stiller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.