Wo kann ich Kajakfahren lernen?

Es ist Frühling, die „Draußen-Jahreszeit“ beginnt. Das ist genau die richtige Zeit, sich zu überlegen „Wo kann ich Kajakfahren lernen?“ Dabei ist es völlig egal, ob du das erste Mal in einem Kajak sitzt oder schon etwas länger paddelst. Vielleicht möchtest du ganz von vorne anfangen. Viele Leute haben gerade jetzt in dieser Zeit den Outdoor-Sport für sich entdeckt. Vielleicht paddelst du aber auch schon länger und möchtest dich weiterentwickeln. Wenn du wissen möchtest, wo das am Besten geht, hat Kanu zum Frühstück ein paar Tipps für dich.

Table Of Contents

Warum überhaupt paddeln „lernen“?

Kajaken ist an sich recht einfach. Du kannst dich ins Kajak setzen und lospaddeln. Warum solltest du also überhaupt darüber nachdenken, Kajakfahren zu lernen? Zum einen gibt es verschiedene Arten, das Kajak mit dem Paddel durchs Wasser zu bewegen. Eine gute Paddeltechnik hilft dir, lange viel Spaß an deinem Sport zu haben. Durch eine gute Technik kommst du schneller und effizienter an dein Ziel, kannst längere Touren machen und fühlst dich allgemein sicherer im Kajak. Außerdem reduzierst du das Risiko, Muskelbeschwerden oder Gelenkprobleme zu bekommen. Je nachdem wo du paddelst, sind auch Sicherheitsaspekte wichtig, zum Beispiel auf Gebirgsbächen oder auf dem Meer. Und zu guter Letzt lernst du viel über unseren Sport und hast die Chance, Gleichgesinnte zu treffen.

im Kajak auf der Nordsee
Mit dem Kajak auf der Nordsee – um hier zu paddeln muss man vorher ein paar Dinge gelernt haben.

Im Kanuverein kajaken

Es gibt in Deutschland eine Vielzahl an Kanuvereinen, bei denen du Kajakfahren lernen kannst. Hier triffst du viele nette Leute, die denselben Sport ausüben (möchten) wie du. Neben reinen Kanuvereinen haben auch viele große Sportvereine einen Kanuabteilung. Und auch wenn es in Deutschland aus traditionellen Gründen „Kanu“-Verein heißt, wird in den meisten Vereinen überwiegend Kajak gefahren. Bei vielen Vereinen gibt es regelmäßige Treffen und Angebote, um Neumitgliedern den Einstieg ins Kajak leicht zu machen. Du wirst schnell aufgenommen und kannst regelmäßig mit erfahreneren Paddlern zusammen aufs Wasser gehen. Oftmals haben Vereine auch ein eigenes Ausbildungsprogramm, um Neu-Paddlern den Einstieg zu erleichtern und fortgeschritteneren Paddlern bei der Weiterentwicklung zu helfen.

mit mehreren Paddlern auf dem Wasser
gemeinsam Paddeln und dabei neues lernen – das bieten viele Kanuvereine

Beim DKV informieren

Die Kanuvereine sind im Deutschen Kanuverband (DKV) organisiert. Auf der Website des DKV findest du im Vereinsverzeichnis auch einen Kanuverein in deiner Nähe oder du googelst einfach. Gerne helfen wir dir auch bei der Suche eines geeigneten Vereins. Zudem bietet der Deutsche Kanuverband ein eigenes Sport- und Ausbildungsprogramm an. Dieses beinhaltet viele Gemeinschaftsfahrten, bei denen du mit Paddlern aller Erfahrungsniveaus zusammen paddeln gehen kannst. Es gibt aber auch eigene Kursangebote. Beim DKV wirst du in der Regel von zertifizierten Kajaktrainern ausgebildet. Auch wenn die Ausbildung im DKV ehrenamtlich geschieht, bekommen die Ausbilder in den meisten Fällen eine kleine Aufwandsentschädigung, so dass für dich eine (in der Regel kleine) Kursgebühr anfällt.

In Kajakschulen paddeln lernen

Am unkompliziertesten und ohne einen Mitgliedsantrag „aufgenötigt“ zu bekommen kannst du Kajakfahren bei einer professionellen Kajak- oder Kanuschule lernen. Üblicherweise brauchst du hier nicht mal ein eigenes Kajak oder eigene Paddelkleidung. Da die Kajakschulen kommerziell arbeiten, sind diese Kurse naturgemäß etwas teurer als im Verein oder beim Kanuverband. Dafür bekommst du aber auch eine gute Ausbildung, eine kleine Trainingsgruppe und die volle Aufmerksamkeit des Kajaklehrers. Wenn du dich rasch weiterentwickeln willst, ist ein Kurs in einer Kajakschule durch nichts zu ersetzen. Bei meiner Kajakschule SeaKayak Kehdingen kannst du neben dem reinen Paddeln auch noch weitere spannende Dinge wie Wetterkunde oder Navigation lernen. Andere Kanuschulen bieten zusätzlich noch SUP Kurse, Yoga und verschiedene andere Kurse an. Für Kanuschulen gibt es das Qualitätsmanagement Wassertourismus, welches dir zeigt, dass das Unternehmen Qualitätsstandards einhält und zum Beispiel nur zertifizierte Kajaklehrer einsetzt.

Der Interessenverband der Kanubranche

Der Bundesverband Kanu (BV Kanu) ist der Interessenverband der Kanubranche in Deutschland. In ihm sind Kanuhändler, Kanuschulen und kanutouristische Anbieter zusammengeschlossen. Der BV Kanu bietet selbst auch Lehrgänge an, die sich vor allem an etwas fortgeschrittenere Paddler richten. Es gibt aber auch gute Angebote für Anfänger. Die Lehrgänge des BV Kanu sind für Nichtmitglieder offen, du musst also nicht bei einem Kanu-Unternehmen arbeiten um teilnehmen zu können. Um an den Angeboten des BV Kanu teilzunehmen, musst du auch nicht zum Ziel haben, selbst Kajakguide zu werden. Der Verband freut sich über jede Paddlerin und jeden Paddler, die bzw. der die Angebote annimmt, um sich weiterzuentwickeln.

Alpiner Kajak Club und Salzwasserunion

Für die etwas besonderen Spielarten des Kajakfahrens, Wildwasser und Seekajak, gibt es auch noch zwei eigene Verbände: den Alpinen Kajak Club (AKC) und die Salzwasserunion (SAU). Beide haben speziell für ihre Disziplinen mit den sehr besonderen Anforderungen hohe Ausbildungsstandards entwickelt. Diese werden regelmäßig in Ausbildungsfahrten an interessierte Mitglieder und Teilnehmer weitergegeben. Um an den Angeboten teilzunehmen, musst du nicht zwingend Mitglied im AKC oder in der Salzwasserunion sein – auch wenn das natürlich gern gesehen wird.

Kajaks und Kanus auf einem Parkplatz am Fluss
wo viele Paddler zusammen kommen, kannst du immer etwas lernen

Worauf solltest du achten?

Grundsätzlich kannst du von jedem Kajakfahren lernen, der bereit ist dir etwas beizubrignen. Das Internet ist voll von Anbietern, die tolle Fotos auf ihrer Homepage haben und behaupten, man bräuchte keinerlei Qualifikationen als Kajaklehrer. Rechtlich gesehen stimmt das auch: es gibt keine Lizenzpflicht für Kajaklehrer. Trotzdem ist es unter Umständen gut, sich vorher anzuschauen, ob der Kajaklehrer qualifiziert ist. Gängige Qualifikationen sind Fachübungsleiter bzw. Trainer-C des DKV oder Kanulehrer des BV Kanu. Jeder DKV Trainer-C oder BV Kanu Kanulehrer muss sich regelmäßig fortbilden, um seine Qualifikation zu erhalten. Damit kannst du sicher sein, dass dein Kajaklehrer auch neuere Entwicklungen des Kajaksports kennt. Aber auch Paddler, die nicht die formale Ausbildung zum Kajaklehrer haben, können gute Trainer sein, insbesondere in Vereinen. Wenn ein Verein oder eine Kajakschule auch die Ausbildung zum Europäischen Paddel Pass (EPP) anbietet, kannst du davon ausgehen, dass die Ausbilder etwas vom Paddeln verstehen.

Fazit

Die Antwort auf die Frage „Wo kann ich Kajakfahren lernen?“ lautet: fast überall, wo es Wasser gibt. Am besten lernst du dabei von anderen Paddlern, die den Sport schon länger betreiben. Das kann in Vereinen oder Verbänden sein, das kann über eine Kajakschule sein oder wenn du auf dem See oder Fluss Gleichgesinnte triffst und dich mit ihnen verabredest. Auch die Mitarbeiter bei Kajakhändlern können dir gute Tipps geben, wo du Kajakfahren lernen kannst.

Lars Klüser
Letzte Artikel von Lars Klüser (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.