Kanu, Kanu, Kanu – Überall Kanu am langen Wochenende

Junge, Junge, Junge … was war denn kanumäßig alles an diesem langen Wochenende los? Egal ob Kanu-Slalom WM-Quali im Kanupark Markkleeberg, 29. internationaler Niedersachsen-Pokal (Kanu-Polo) in Göttingen oder die Surfski EuroChallenge in Villajoyosa (Spanien). Für jeden Kanu-Geschmack war etwas dabei. Hier eine Übersicht.

Die Ergebnisse der nationalen WM-Qualifikation der deutschen Slalom-Kanuten in Markkleeberg

Mit den ersten beiden Rennen (von vier) der nationalen WM-Qualifikation im Kanupark Markkleeberg begann für unsere Slalom-Kanuten an diesem Wochenende der Ernst der Saison. Am ersten WM-Qualifikationstag sicherten sich Ricarda Funk (Kajak Einer), Andrea Herzog (Canadier Einer), Sideris Tasiadis (Canadier Einer) und Sebastian Schubert (Kajak Einer) in Ihren Klassen im Auftaktrennen den Sieg und somit den ersten Nullwert. Zur WM nach Frankreich fahren die drei Starter mit den wenigsten Punkten in der jeweiligen Disziplin. Weitere Ergebnisse bekommt ihr hier!

Am zweiten Wettkampftag der nationalen Qualifikation konnte Sideris Tasiadis im Canadier Einer seinen Sieg vom Vortag wiederholen und hat somit die besten Chancen für ein WM-Ticket. Tasiadis zu seinem perfekten Start in die WM-Quali: „Ich bin sehr happy über diesen Start in die Qualifikation, ich hätte nicht gedacht, dass das schon so gut läuft. Im nacholympischen Jahr habe ich die Umfänge schon zurückgeschraubt, um Körper und Kopf Regeneration zu geben.“ Im Kajak Einer der Herren schaffte es Fabian Schweikert ganz oben auf das Podest. Den Tagessieg bei den Kajak-Damen erpaddelte sich die die Hallenserin Lisa Fritsche. Lena Stöcklin aus Leipzig setzte sich bei den Canadier-Damen durch. Hier findet ihr die Ergebnisse des zweiten WM-Qualifikationstag.

Die Ergebnisse der Outrigger-Regatta „Rund um Scharfenberg“

An diesem Wochenende durfte der Berliner Kanu-Club „Borussia“ 114 Teilnehmer zu „Rund um Scharfenberg“ begrüßen. An den Start gingen die Sportler im Surfski bzw.Seekajak, OC1, OC2 oder OC6 und mussten drei Runden á 5,5km auf dem Tegeler See hinter sich bringen. Insgesamt also ganze 16,5 km. Im OC1 in der Klasse Men Master 50+ konnte sich Thomas Grimme vom FV03 Ladenburg behaupten. Den OC1 in der Men Klasse gewann Benny Paries vom VfK Wuppertal. Im OC2 Men brachte das Duo Laabs und Jacob die 16,5 km am schnellsten hinter sich. Den OC1 in der Women Klasse gewann Silke Brandt von der RC Hassa Gießen. Den Sieg im OC2 in der Women Klasse sicherten sich Nöther/Wollber vom Arthur Becker Club Köpenick. Die weiteren Ergebnisse in den einzelnen Klassen bekommt ihr hier.

Die Surfski EuroChallenge 2017

EuroChallenge-2017-Gordan-Harbrecht-kanu-zum-frühstück

Zur EuroChallenge 2017 in Villajoyosa (Spanien) trafen sich ca. 120 Paddler aus der ganzen Welt, um sich im Surfski auf einer 20 km Strecke entlang der Küste von Altea nach El Capello zu messen. Insgesamt waren die 20 km sehr beschwerlich, da über die ganze Strecke Seitenwind inkl. der dazugehörigen Seitenwellen herrschte. Mit dabei natürlich unsere deutsche Surfski Maschine vom Rostocker Kanu Club Gordan Harbrecht, der nach längerer Krankheit und gefühlt noch längerer Prüfungszeit in seinem Epic V12 einen starken 5. Platz belegte. Mit dem 5. Platz wurde Gordan zweit bester Europäer. Hut ab!

Der 29. Niedersachsen-Pokal – Internationales Kanupoloturnier in Göttingen

Das größte und traditionsreichste Kanu-Polo Turnier in Niedersachsen ist der Internationale Niedersachsen-Pokal in Göttingen. Ausrichter ist der Göttinger Paddler-Club. Der Pokal fand auch dieses Jahr wieder für die Klassen Herren LK1, Herren LK2, Damen, Jugend und Schüler in einem Freibad statt. Bei den Herren LK1 konnten die Wassersportfreunde Liblar den Sieg für sich verbuchen. Auf Platz 2 landeten die Jungs vom Kajak-Club-Nord-West Berlin vor Rote Mühle Essen. Bei den Damen siegten die Mädels vom Kajak-Club-Nord-West Berlin vor Rote Mühle Essen und dem ACC Hamburg.

Trotz des undankbaren vierten Platzes hatte auch das Kanu-Polo Herrenteam vom ACC Hamburg offensichtlich viel Spaß.

Hier geht es übrigens zu den Ergebnissen.

Ergebnisse der internationalen Frühjahrsregatta in Essen

Am Wochenende fand auch die Internationalen Frühjahrsregatta, offene Landeslangstreckenmeisterschaften von NRW und Nationalmannschaftscup auf der Regattabahn Baldeneysee in Essen statt, eine der traditionsreichsten Kanu-Rennsport Regatten  und ein erster Gradmesser für die Nachwuchs-Kanuten. Veranstalter war der Kanuverband Nordrhein Westfalen. Pünktlich am Freitag um 13.30 Uhr eröffnete die männliche Jugend im Kajak Einer die Regatta. Unter den Startern waren auch bekannte Kanu-Rennsport Größen, wie doppelt Olympiasieger Max Rendschmidt oder Kai Spenner. Ergebnisse von den Rennen findet ihr hier.

Deutscher Kanutag in Essen

Essen war am langen Wochenende die Kanu-Hauptstadt in Deutschland. Neben der internationalen Frühjahrsregatta in Essen tagte der Deutsche Kanutag, das höchste Gremium des Deutschen Kanu-Verbands (DKV) in der Großstadt im Zentrum des Ruhrgebiets. Das Gremium wählte den 53 Jährigem Thomas Konietzko erneut zum Präsidenten des DKV. Konietzko wird somit weitere vier Jahre dem erfolgreichsten deutschen Sommersportverband vorstehen. Neuer Vizepräsident für Inneres und Finanzen wird Peter Ludwig.

Die Daumen für die Wiederwahl von Konietzko drückte u.a. niemand geringeres als DOSB-Präsident Alfons Hörmann: „Ich wünsche Thomas Konietzko eine erfolgreiche Wahl und auch, dass er weiterhin einen so coolen und erfolgreichen Verband leiten kann.“

Wir wünschen Thomas Konietzko für die weiteren vier Jahre viel Erfolg und das nötige Quäntchen Glück.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.