8 WM-Medaillen soll die DKV-Flotte nach Hause bringen

Ab heute bis Sonntag kämpfen die weltbesten Kanu-Rennsportler und Parakanuten bei den Kanu-Rennsport Weltmeisterschaften im portugiesischen Montemor um die Weltmeistertitel 2018. An der Spitze des DKV-Aufgebotes für die WM stehen die Titelverteidiger im C1 und C2 über 1.000m Sebastian Brendel (Potsdam) sowie Yul Oeltze (Magdeburg) und Peter Kretschmer (Leipzig) sowie der Herren-K4 über 500m mit Max Rendschmidt (Essen), Ronald Rauhe (Potsdam), Tom Liebscher (Dresden) und Max Lemke (Mannheim).

8 Medaillen erwartet DKV-Sportdirektor Jens Kahl

Brendel und Oeltze/Kretschmer bestreiten bereits am Donnerstag ihre Vorläufe, die Finals stehen dann am Freitagnachmittag für den C2 und am Samstagmittag für den C1 auf dem Programm. Der Herren-Vierer nimmt am Samstag mit dem Vorlauf den Wettkampf auf, das Finale findet Sonntagmittag statt. Zu den aussichtsreichsten DKV-Medaillenhoffnungen zählen ferner der 1.000m-Weltmeister im Kajak-Einer Tom Liebscher, der in Montemor über die 500m-Distanz an den Start geht, sowie der K2 der Herren über 1.000m mit den Vizeeuropameistern von Belgrad Max Hoff (Essen) und Marcus Groß (Berlin). Bei den Kajak-Damen ruhen die Hoffnungen u. a. auf der K1-Europameisterin über 1.000m Nina Krankemann (Magdeburg). Im Damen-Vierer ist neben Franziska Weber (Potsdam), Steffi Kriegerstein (Dresden) und Conny Waßmuth (Potsdam) nach längerer verletzungsbedingter Wettkampfpause Tina Dietze (Leipzig) wieder mit im Boot. Sie startet mit ihrer Olympia-Zweierpartnerin Franziska Weber zudem im Kajak-Zweier über 200m. Insgesamt erwartet das deutsche Rennsportteam nach Einschätzung von DKV-Sportdirektor und Chefbundestrainer Dr. Jens Kahl bei den Titelkämpfen in Montemor sechs bis acht Medaillen.

Das DKV-Team für die Kanu-Rennsport WM in Montemor

Kajak Herren:
K1 200m: kein deutsches Boot
K2 200m: kein deutsches Boot
K1 500m: Tom Liebscher (Dresden)
K2 500m: Saeid Fazloula (Karlsruhe)/Kostja Stroinski
K4 500m: Max Rendschmidt (Essen) / Ronald Rauhe (Potsdam) / Tom Liebscher (Dresden) / Max Lemke (Mannheim)
K1 1.000m: Max Rendschmidt (Essen)
K2 1.000m: Max Hoff (Essen) / Marcus Groß (Berlin)
K4 1.000m: Tamas Gecsö (Potsdam)/Jacob Schopf (Berlin) / Jakob Thordsen (Hannover) / Lukas Reuschenbach (Oberhausen)
K1 5.000m: Max Hoff (Essen)

Kajak Damen:
K1 200m: kein deutsches Boot
K2 200m: Franziska Weber (Potsdam)/Tina Dietze (Leipzig)
K1 500m: Nina Krankemann (Magdeburg)
K2 500m: Jasmin Fritz (Magdeburg) / Steffi Kriegerstein (Dresden)
K4 500m: Franziska Weber (Potsdam) / Tina Dietze (Leipzig) / Steffi Kriegerstein (Dresden) / Conny Waßmuth (Potsdam)
K1 1.000m: Nina Krankemann (Magdeburg)
K2 1.000m: Sarah Brüßler (Karlsruhe) / Melanie Gebhardt (Leipzig)
K1 5.000m: Sarah Brüßler (Karlsruhe)

Canadier Herren:
C1 200m: Stefan Kiraj (Potsdam)
C2 200m: kein deutsches Boot
C1 500m: Sebastian Brendel (Potsdam)
C2 500m: Yul Oeltze (Magdeburg) / Peter Kretschmer (Leipzig)
C4 500m: Moritz Adam (Berlin) /Michael Müller (Magdeburg) / Conrad-Robin Scheibner (Berlin) / Jan Vandrey (Potsdam)
C1 1.000m: Sebastian Brendel (Potsdam)
C2 1.000m: Yul Oeltze (Magdeburg) / Peter Kretschmer (Leipzig)
C1 5.000m: Sebastian Brendel (Potsdam)

Canadier Damen:
C1 200m: Lisa Jahn (Berlin)
C2 200m: kein deutsches Boot
C1 500m: Annika Loske (Potsdam)
C2 500m: Lisa Jahn (Berlin) / Sophie Koch (Karlsruhe)
C1 5000m: Annika Loske (Potsdam

Der Zeitplan für die Kanu-Rennsport Weltmeisterschaft 2018

  • Mittwoch, 22.8.: 

Vorläufe/Semifinals Parakanu, ab 17.45 Uhr Finals Va’a

  • Donnerstag, 23.8.:

ab 8.30 Uhr Vorläufe,
ab 17.25 Uhr, Semifinals,
ab 17.50 Uhr Parakanu-Finals Kajak

  • Freitag, 24.8.:

ab 9.00 Uhr Semifinals, 10.40-11.05 Uhr Finals Parakanu,
ab 14.40 Uhr Finals C2M 1000m, K2M 1000m, K1W 1000m, C2M 200m, C1W 500m, C1M 500m, K1M 500m, K2W 1000m

  • Samstag, 25.8.:

ab 9.00 Semifinals, 10.40 Uhr Finals Parakanu,
ab 11.05 Uhr Finals C1W 200m, K2W 500m, K2M 200m, K1W 500m, K1M 1000m, C1M 1000m, K2W 200m, C4M 500m, K4M 1000m,
ab 15 Uhr Vorläufe/Semifinals

  • Sonntag, 26.8.:

ab 9.30 Semifinals,
ab 11.35 Uhr Finals C1M 200m, K1M 200m, K1W 200m, K2M 500m, C2M 500m, C2W 500m, K4W 500m, K4M 500m,
ab 15.00 Uhr Finals Langstrecke

Die Ergebnisse zur Kanu-Rennsport WM 2018

Die Auslosungen und Ergebnisse der einzelnen Rennen findet ihr auf den Seiten des Internationalen Kanu-Verbands (ICF). Hier geht es zur Übersicht.

Livestream und die Kanu-Rennsport WM im TV-Programm

Ein Livestream wird vom Internationalen Kanu-Verband zur Verfügung gestellt. Hier könnt ihr euch auch die rennen ansehen, die ihr verpasst habt. Hier geht es zum Livestream.

Die Kanu-Rennsport WM bei ARD und ZDF

Das ZDF wird am Samstsg innerhalb von „Sport extra“ ab 15 Uhr eine ca. 25-minütige Zusammenfassung der Finals vom Mittag bringen.Außerdem soll am Sonntag in der „Sportreportage“ eine Zusammenfassung der Finals vom Tage kommen. Am Sonntag plant auch die ARD ca. zwischen 15.15 und 15.45 Uhr einen etwa 20 minütigen Beitrag über die Sonntag-Finals.

Ein Gedanke zu „8 WM-Medaillen soll die DKV-Flotte nach Hause bringen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.